Hulus Täter: Wer hat den Mörder angeheuert?

Bildnachweis: Des Willie/Disney

Hulus Schuldige erzählt die Geschichte der Menschen, die zum Ziel eines skrupellosen Attentäters werden. Diese Menschen haben keine Verbindung zueinander, außer der Tatsache, dass sie alle Teil eines Raubüberfalls waren, der ihnen Millionen von Pfund einbrachte. Drei Jahre nach ihrem Job haben sie sich alle in den Annehmlichkeiten des neuen Lebens eingelebt und neue Kontakte geknüpft. Die plötzliche Ankunft des Killers alarmiert sie und lässt sie darüber nachdenken, wer es sein könnte und warum sie unbedingt alle töten wollen. SPOILER VORAUS

Wer ist der Mörder?

Bildnachweis: Des Willie/Disney

Um die Identität des Killers zu entschlüsseln, gibt es nur wenige Möglichkeiten, die David und seinen Kollegen sofort klar werden. Wenn man bedenkt, wie viel Geld jeder einzelne von ihnen bekam, war es möglich, dass einer von ihnen gierig wurde oder sein Geld zu früh verschwendete und nun die anderen für ihr Geld tötet. Es macht Sinn, dass es sich um einen Insider-Job handelt, da niemand außerhalb des Kreises von den Einzelheiten des Raubüberfalls wusste. Aber diese Möglichkeit wird vertan, als der Killer Malek ins Visier nimmt.

Malek wurde zunächst von Dianne angesprochen, weil er als einer der wenigen Menschen galt, die den Tresorraum öffnen konnten, den Dianne und ihr Team ins Visier genommen hatten. Die andere Person war tot, sodass Malek die einzige Person war, die den Job erledigen konnte. Auch der Killer zieht diese Schlussfolgerung, weiß aber nicht, dass Malek den Job abgelehnt hat. Als Dianne von Malek weggeschickt wurde, griff sein Vater ein und bot ihm und seiner Enkelin Azar die Dienste an. Es stellt sich heraus, dass er derjenige war, der Malek alles beigebracht und dieses Wissen dann auch an Azar weitergegeben hat.

Die Tatsache, dass der Killer nichts von Azar wusste, bedeutet, dass er nicht im Kreis war, was die einzige andere Möglichkeit bestätigt: Er wurde von der Person geschickt, die Dianne und ihr Team bestohlen haben. Es macht Sinn, dass diese Person, bei der es sich um einen Mann namens Vincent Hawkes handelt, die Leute ausfindig machen möchte, die sein Geld gestohlen haben, und so viel wie möglich davon zurückbekommen möchte. Doch während der Killer seine Amokfahrt fortsetzt, wird klar, dass er sich ausschließlich darauf konzentriert, Dianne zu finden. Wenn ihm eines der Teammitglieder die Antwort geben würde, würde er sich wahrscheinlich nicht die Mühe machen, die anderen zu verfolgen. Aber was macht Dianne so besonders?

Warum ist der Killer auf der Jagd nach Dianne?

Bildnachweis: Des Willie/Disney

Dianne war der Kopf des Überfalls. Sie lokalisierte unter anderem das Ziel, entwarf den Plan und stellte das Team zusammen. Es macht Sinn, dass Hawkes Dianne ausfindig machen und sie dafür bezahlen lassen möchte, dass sie ihn bestohlen hat. Aber das ist nicht der Fall. Es stellt sich heraus, dass sich im Tresor mehr als die Millionen Pfund befanden, die Diannes Team gestohlen hatte. Irgendwo darin befand sich ein Schlüssel, der das Schloss mit mehr als sechs Milliarden Pfund öffnen konnte. Dianne wusste davon, aber sie erzählte es niemandem in ihrem Team.

Während der Rest des Teams damit beschäftigt war, das Geld abzuheben, ergriff Dianne den Schlüssel und machte sich damit davon. Um den Schlüssel zu benutzen, brauchte sie jedoch das Schloss, dessen Standort nur Hawkes kannte. Bei dem Versuch, es zu finden, stellte sie sich Hawkes vor und bedrohte ihn. Dies war ein Fehler ihrerseits, da sie ihre Identität offenlegte und auch den Rest des Teams verwundbar machte.

Was Dianne wirklich von Hawkes wollte, war, öffentlich die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass sein Unternehmen defekte Autos herstellen und verkaufen ließ, von denen eines das Leben von Diannes Schwester und ihrer Familie forderte. Doch als Hawkes davon erfuhr, konzentrierte er sich nur darauf, den Schlüssel zurückzubekommen, denn ohne ihn hätte er nie Zugriff auf den Reichtum, den er angehäuft hatte. Also engagierte er einen skrupellosen Attentäter, der Diannes Team aufspürte, in der Hoffnung, einen Hinweis auf seinen Aufenthaltsort zu finden.

Der Mörder persönlich hat keine Absichten gegen die Menschen, die er verletzt. Es ist nur ein weiterer Job für ihn. Sein Ziel ist es, Dianne zu finden, und es ist ihm egal, wen er foltern und töten muss, um an diese Informationen zu kommen. Es ist ihm auch egal, dass die Menschen, die er tötet, wirklich keine Ahnung von Diannes Aufenthaltsort haben. Man kann es ihm jedoch nicht verübeln, denn schließlich ist eines der Teammitglieder (Fuse) der einzige Grund, warum Hawkes Dianne erreichen kann. Der Killer wusste also, dass ein Teammitglied wissen würde, wie er Dianne finden würde. Er wusste einfach nicht, was es sein würde und wo er anfangen sollte. Wenn er von Fuse gewusst hätte, hätte er sich wahrscheinlich nicht die Mühe gemacht, den Rest aufzuspüren, und sie hätten ihr Leben problemlos weiterführen können.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt