Rückblick: ‚Shut Eye‘ auf Hulu folgt einem betrügerischen, kleinen Hellseher

Mitte, von links: Angus Sampson, Jeffrey Donovan und Linda Haverford in Shut Eye.

Der Held von Auge zu, eine neue Serie über Hulu, ist ein kleiner Hellseher aus Los Angeles, der früher ein großer Las Vegas-Magier war. In seinem früheren Leben entwarf er aufwendige Tricks, von denen er einen an Ford verkaufte. (Der verschwindende Löwe wurde zu einem verschwindenden Mustang.) Jetzt überschattet er leichtgläubige Salonabdrücke, während er als Einkäufer für die Roma-Familie dient, die das Ladengeschäft in der nördlichen Hälfte von Los Angeles kontrolliert. Wie viele Amerikaner heutzutage fühlt er sich abwärtsmobil.

Die erste Folge von Auge schließen (alle 10 werden ab Mittwoch auf Hulu sein) zeigt, wie viel Spaß das zwielichtige Milieu der Show machen könnte. Ein flotter Überblick über die Welt von Charlie Haverford (Jeffrey Donovan) schildert das Geschäft mit Tarot-Lesungen und Fluchaufhebungen in klassischer Gangster-Filmsprache von Spitzenverdienern und armen Produzenten. Charlie und seine Frau Linda (KaDee Strickland) haben Mühe, ihre monatliche Spinne zu machen, und es wird schwieriger, als ihr Chef Fonso (Angus Sampson) zwei ihrer Salons wegen eines Regelverstoßes mitnimmt.

Der beste Fernseher des Jahres 2021

Das Fernsehen bot in diesem Jahr Einfallsreichtum, Humor, Trotz und Hoffnung. Hier sind einige der Highlights, die von den TV-Kritikern der Times ausgewählt wurden:



    • 'Innen': Geschrieben und gedreht in einem einzigen Raum, Bo Burnhams Comedy-Special, das auf Netflix gestreamt wird, stellt das Internetleben mitten in der Pandemie ins Rampenlicht .
    • „Dickinson“: Der Die Apple TV+-Serie ist die Entstehungsgeschichte einer literarischen Superheldin, die ihr Thema todernst und sich selbst nicht ernst nimmt.
    • 'Nachfolge': In dem halsabschneiderischen HBO-Drama über eine Familie von Medienmilliardären, reich zu sein ist nicht mehr wie früher .
    • „Die U-Bahn“: Barry Jenkins' fesselnde Adaption des Romans von Colson Whitehead ist fabulistisch und doch grimmig real.

Diese Eröffnung lässt Sie hoffen, dass die Show eine flinke, noir-inspirierte Dramedy wird, getragen von Mr. Donovans amüsanter Darbietung – eine leichtere Alternative zu anderen neuen Shows wie Gutes Benehmen und Chance die in ihren Versuchen, hartgesottenen Genre-Tropen Energie zu verleihen, feierlicher sind. Aber in den nächsten drei Episoden, Shut Eye, erstellt von Les Bohem ( Vorhanden ), verliert den größten Teil seiner Dynamik, da die Geschichte zu kompliziert und zu wenig charakterisiert wird. Es ist, als würde man einen Trick beobachten, bei dem die Taube nicht aus dem Hut des Zauberers fliegt.

Das Hauptproblem scheint zu sein, dass Herr Bohem nicht gut genug allein lassen kann. Es reicht nicht, dass der rezessive Charlie und die knallharte Linda – die von den Roma außerhalb des Stammes als gaje verachtet werden – sich schließlich dazu entschließen, sich gegen Fonso und seine Drachenmutter (Isabella Rossellini). Um Charlies Umkehr zu fördern, lässt Mr. Bohem ihn von dem wütenden Freund eines Mals in den Kopf treten, was Charlie Vorahnungen gibt – ein falscher Hellseher, der jetzt mit echten Visionen bewaffnet ist.

Es ist eine unnötige Zierde, und die Autoren scheinen das zu erkennen – obwohl sie viel Platz in der Geschichte einnehmen, tragen Charlies akustische und visuelle Halluzinationen nicht viel dazu bei, die Handlung voranzutreiben. Was die Bildschirmzeit einnimmt, sind eher langweilige Nebenhandlungen wie Lindas Flirt mit einer zwielichtigen Hypnotiseurin (Emmanuelle Chriqui), Charlies Besuche bei einer unorthodoxen Neurologin (Susan Misner) und die romantischen Leiden von Charlie und Lindas Sohn (Dylan Schmid).

Mr. Donovan, der zuletzt in der zweiten Staffel von Fargo als wütender, halb artikulierter Gangster zu sehen war, kehrt hier zu dem Stil zurück, den er in sieben Staffeln von Burn Notice perfektioniert hat. Sein Verkäuferlächeln, das sich mit dem Grinsen eines wissenden Betrügers abwechselt, passt perfekt zu Charlie, und es ist eine Freude, ihm zuzusehen, wann immer er ein Zeichen setzt. Er bringt Charlies Kombination aus Unaufrichtigkeit und latentem Anstand in Szenen mit Mel Harris als Wal – einer reichen Frau, die für groß angelegten Betrug ins Visier genommen wird – und David Zayas als gewalttätiger Gangster zum Ausdruck, der den Haverfords Glanz verleiht. Er könnte Grund genug sein, bei Shut Eye zu bleiben, obwohl dies nur eine andere Form von langem Betrug sein könnte.