Warum hat Paul Westhead Spencer Haywood fallen lassen? Waren sie Freunde im wirklichen Leben?

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

' Siegerzeit: Der Aufstieg der Lakers-Dynastie “ zeichnet die Reise der Los Angeles Lakers nach, einem Basketballteam, das in der NBA um Ruhm kämpft. Die Serie begleitet Jerry Buss, den neuen Besitzer der LA Lakers, bei seinem Versuch, das Team auf und neben dem Platz zum Erfolg zu führen. Gemäß ein unglücklicher Unfall Paul Westhead, an dem der bahnbrechende Cheftrainer Jack McKinney beteiligt ist, wird von Buss zum Interimstrainer der Lakers ernannt.

In einem schockierenden Zug entscheidet sich Westhead jedoch dafür, einen seiner erfahrensten Spieler auf die Bank zu setzen Spencer Haywood . Natürlich müssen sich die Zuschauer fragen, warum Westhead Haywood fallen lässt und ob der Vorfall irgendeinen Anschein mit der Realität hat. Wenn Sie mehr über die Gründe für Westheads Entscheidung und seine Beziehung zu Haywood im wirklichen Leben erfahren möchten, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen! SPOILER VORAUS!

Warum hat Paul Westhead Spencer Haywood fallen lassen?

In „Winning Time“, Folge 6, danach Paul Westkopf zum Cheftrainer ernannt wird, belauscht er ein Gespräch zwischen Spencer Haywood und Michael Cooper. Haywood verspottet Westhead und seine allgemeine Einstellung während des Gesprächs, was Haywood verärgert. In seinem ersten Spiel als Head Coach der LA Lakers setzt Westhead Haywood auf die Bank. Als Haywood jedoch um Klärung der Entscheidung bittet, besteht Westhead darauf, dass dies Teil seiner Strategie ist. In die siebte Folge Westhead zeigt Haywood weiterhin die kalte Schulter und lässt den erfahrenen Power Forward für mehrere Spiele auf der Bank.



Bildnachweis: Warrick Page/HBO

Obwohl Haywood seinen Höhepunkt überschritten hat, wird er immer noch als wertvolles Gut angesehen, und Westheads Entscheidung, ihn auf der Bank zu lassen, stellt seine Fähigkeiten als Trainer in Frage. In Wirklichkeit scheint es jedoch nicht, dass Westhead Haywood aufgrund eines persönlichen Grolls aus der Aufstellung gestrichen hat. Stattdessen laut Jeff Pearlmans Buch „Showtime“. dient als primäres Quellenmaterial für die Fernsehserie , Haywood wurde aufgrund seiner schlechten Leistungen tatsächlich fallen gelassen.

Als Haywood im November 1979 nach nur vier Minuten gegen die Milwaukee Bucks ausgewechselt wurde, bestand er jedoch gegenüber seinen Teamkollegen darauf, dass Westhead ihn hasste. Das Buch impliziert auch, dass Haywood es ist Kokain Sucht war für seine schlechte Leistung auf dem Basketballplatz verantwortlich, was indirekt zu Westheads Entscheidung führte, ihn fallen zu lassen.

Waren Paul Westhead und Spencer Haywood im wahren Leben Freunde?

Die Zeit von Paul Westhead und Spencer Haywood als Trainer und Spieler bei den LA Lakers war turbulent. Ihre berufliche Beziehung verschlechterte sich aufgrund von Westheads Behandlung von Haywood. Daher ist es schwer vorstellbar, dass das Duo abseits des Platzes ein gutes Verhältnis hatte. Während des NBA-Finales 1980 war Westhead berühmt ausgesetzt Haywood für das Treten während einer Trainingseinheit vor Spiel 3.

Jahre später beteuerte Haywood, dass er Westhead weiter schaden wollte klären dass er nie wirklich versucht hat, Westhead zu verletzen, aber es war eine böse Absicht. Später sagte Haywood jedoch, dass die Lakers versuchten, ihm in dieser Phase seines Lebens durch die Suspendierung einfach zu helfen.

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

Angesichts von Haywoods drastischer Reaktion kann man daher davon ausgehen, dass er und Westhead alles andere als Freunde waren. Haywood würde nur eine Saison bei den Lakers durchhalten und zog nach Italien, um sich Reyer Venezia anzuschließen. Auf der anderen Seite führte Westhead die Lakers in seiner ersten Saison als Head Coach zur NBA-Meisterschaft. Er wurde jedoch zu Beginn seiner dritten Saison entlassen. Trotz ihrer Unterschiede waren Haywood und Westhead wichtige Säulen in der Gründung, die zur Showtime-Ära der Lakers führte.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt