10 Filme, die Sie sehen müssen, wenn Sie „Green Book“ lieben

Als einer der Nominierten für den besten Film des Jahres erzählt „Green Book“ die Geschichte eines raffinierten, kultivierten, talentierten schwarzen Pianisten, der einen ungeschickten, aber erfahrenen Problemlöser als Fahrer und Leibwächter beschäftigt. Basierend auf einer wahren Geschichte konzentriert es sich auf die Beziehung zwischen Don Shirley und Tony Vallelonga. Viggo Mortenson spielte die Rolle des Italo-Amerikaners, der gezwungen ist, seine leichten Vorurteile gegenüber Afroamerikanern zugunsten eines gut bezahlten Jobs abzulegen. Shirley ist ein Mann, der das Gefühl hat, in keine Gesellschaft zu gehören, weil jeder etwas an ihm gefunden hat, das ihn von ihnen unterscheidet. Ihre achtwöchige Reiseerfahrung durch den Süden für Shirleys Konzerte bildet das Thema dieses Films.

„Green Book“ ist unterhaltsam und unterhaltsam, ja, kontrovers und auf mehreren Ebenen nicht so rechtschaffen, aber zumindest gut gemeint. Hier ist die Liste der Filme, die Green Book ähneln und unsere Empfehlungen sind. Sie können mehrere dieser Filme wie Green Book auf Netflix, Hulu oder Amazon Prime ansehen.

10. Marschall (2017)



„Marshall“ spielt im Jahr 1940 und basiert auf dem Fall des Staates Connecticut gegen Joseph Spell. Spell war ein Schwarzer, der wegen Vergewaltigung und versuchten Mordes an Eleanor Strubing, der Frau seines Arbeitgebers, festgenommen wurde. Spell hatte sich schuldig bekannt, obwohl er es nicht beweisen konnte. Sein Fall erregte die Aufmerksamkeit der Medien, und die Geschichte war überall in den Zeitungen. So erfuhr Thurgood Marshall von ihm. Marshall war ein Anwalt, der mit der NAACP zusammenarbeitete und hauptsächlich die Fälle bearbeitete, in denen die Schwarzen aufgrund falscher Anschuldigungen verurteilt wurden. Marshall war maßgeblich daran beteiligt, die Wahrheit hinter der verbreiteten Geschichte ans Licht zu bringen. Chadwick Boseman spielte die Rolle des Marshall, während Sterling K. Brown Joseph Spell darstellte. Der Film zeigt, wie das Vorurteil gegen People of Color es allen, einschließlich der Justiz, ermöglicht, leicht mit dem Finger auf sie zu zeigen und ein Urteil über sie zu fällen. Und wie verängstigt die Gesellschaft einen Mann macht, der lieber ein Leben im Gefängnis akzeptieren würde, als allen die ganze Wahrheit zu sagen.

9. Lieben (2016)

Richard und Mildred Loving waren ein gemischtrassiges Paar, das gezwungen war, Virginia zu verlassen, weil ihre Ehe im Staat nicht als legal angesehen wurde. 1958 heirateten sie, und weil kein Ort in Virginia es ihnen erlaubte, einander legal zu heiraten, fuhren sie zu diesem Zweck nach Washington. Als sie jedoch nach Hause zurückkehrten, wurden sie von der Polizei festgenommen, weil sie gegen das Gesetz verstoßen hatten. Das Gericht hielt ihre Ehe für inakzeptabel, und anstatt eine Zeit im Gefängnis zu verbringen, wurde ihnen gesagt, sie sollten ihr Zuhause verlassen und einen anderen Staat zum Leben finden. Für eine Weile akzeptierten die Lovings ihr Schicksal und versuchten, sich woanders ein Leben aufzubauen. Wie lange kann man jedoch von seinem Zuhause fernbleiben? Um ihr Leben wieder so zu gestalten, wie sie es wollten, greifen sie auf das Justizsystem zurück, um ihre Ehe als verfassungsmäßige Bindung zu beweisen. Dieser Film mit Ruth Negga und Joel Edgerton als Mildred und Richard konzentriert sich auf die Kämpfe und die Belästigung durch die Gesellschaft.

8. Malcolm X. (1992)

Malcolm X gilt als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der afroamerikanischen Community. Er setzte sich unermüdlich für die Rechte der Schwarzen ein. Sein Leben war von seiner Kindheit bis zu seiner Ermordung voller Umbrüche. Dieser Film basiert auf seiner Autobiographie. Unter der Regie von Spike Lee spielte in diesem Film Denzel Washington die Titelrolle. Als Malcolm noch ein Kind war, wurde sein Vater ermordet. Einige Jahre später wurde seine Mutter wegen ihrer sich verschlechternden psychischen Gesundheit institutionalisiert. Seine Kindheit war von schlimmen Dingen geprägt, und so griff er in seiner frühen Jugend zu Bagatelldelikten wie Einbruch. Er wurde des Diebstahls gefasst und verurteilt, und im Gefängnis fand er etwas, das sein Leben für immer veränderte. Dieser Film zählt alle wichtigen Ereignisse in seinem Leben auf, von seinem Beitritt zur Nation of Islam bis hin zu seiner einflussreichen Persönlichkeit im Land.

7. Die Hilfe (2011)

Einer meiner persönlichen Favoriten, „The Help“, basiert auf dem gleichnamigen Buch von Kathryn Stockett. Es spielt in den frühen 60er Jahren in Jackson, Mississippi, und folgt den Geschichten afroamerikanischer Frauen, die als Dienstmädchen für weiße Familien arbeiten. Viola Davis und Octavia Spencer spielten die Rollen von Aibileen Clark und Minny Jackson, die die Quelle für die Geschichten in dem Buch werden, das von Skeeter Phelan von Emma Stone geschrieben wird. Skeeter ist eine aufstrebende Journalistin, die angewidert ist von der Misshandlung der Dienstmädchen durch andere weiße Frauen, von denen einige ihre Freundinnen aus Kindertagen sind. Um den Dienstmädchen zu helfen, beschließt Skeeter, ein Buch zu schreiben, in dem Aibileen und Minny ein fester Bestandteil werden. So sehen wir, wie sich ihre Geschichten entfalten, was uns die Augen dafür öffnet, wie unmenschlich manche Menschen sein können. Mit einer starken Besetzung, zu der Jessica Chastain, Allison Janney und Bryce Dallas-Howard gehören, ist „The Help“ unterhaltsam, empathisch, aufschlussreich und manchmal absolut urkomisch.

6. Die Geschichte eines Soldaten (1984)

Es ist 1944, der Zweite Weltkrieg ist fast vorbei. In Louisiana wird ein schwarzer Offizier, Captain Richard Davenport, geschickt, um den Tod eines Master Sergeant zu untersuchen. Vernon Waters war ein schwarzer Offizier, der erschossen wurde, als er mit anderen Mitgliedern seiner Kompanie feierte. Da Davenport schwarz ist und die anderen Beamten es nicht gewohnt sind, der Autorität einer farbigen Person zu folgen, kooperieren sie nicht viel mit ihm. Außerdem weisen sie ihn zurück, indem sie sagen, dass der Offizier dem Ku-Klux-Klan zum Opfer gefallen sein könnte. Davenport ist jedoch von dieser Theorie nicht überzeugt, weil er keine Anzeichen dafür sieht, was der Klan tut, bevor er seine Opfer tötet. Er erkennt, dass es jemand im Inneren war, der dies getan hat. Die Frage nach dem Warum führt ihn zu wem, aber zuvor wird er Zeuge des Höhepunkts des Rassismus in der Armee, und es stellt sich heraus, dass das Opfer doch kein Heiliger war.

5. Das Richtige tun (1989)

Ein weiterer Film von Spike Lee, „Do the Right Thing“, ist ein wichtiger Film, den man sich ansehen sollte, besonders in diesen Zeiten. Es spielt in Brooklyn und folgt den Ereignissen aus der Perspektive eines 25-jährigen Schwarzen namens Mookie, der von Lee selbst gespielt wird. Mookie arbeitet in einer Pizzeria, die einem Italo-Amerikaner namens Sal gehört. Während Sals älterer Sohn mit Mookie befreundet ist, hegt der jüngere eine gewisse Abneigung gegen die Schwarzen. Sein Abscheu ist noch größer, weil die Nachbarschaft um sie herum immer schwarzer wird und er wünscht, dass sein Vater aus dieser Nachbarschaft an einen anderen Ort zieht.

Zu einem Wendepunkt in der ausgewogenen Struktur des Viertels wird auch die Wall of Fame in Sal’s Pizzeria. Es ist voll mit italienisch-amerikanischen Leuten, während einer von Mookies Freunden argumentiert, dass es afroamerikanische Leute haben sollte, weil die Pizzeria in ihrer Nachbarschaft ist. Eines der besten Dinge an Spike Lees Filmen ist, dass sie keine Partei ergreifen. Sie zeigen dir einfach die Dinge, wie sie sind, und überlassen es dann dir, zu entscheiden, was du ihnen wegnimmst.

4. Versteckte Figuren (2016)

Waren Sie jemals in einer Position, in der Sie die Arbeit geleistet haben, aber dafür keine Anerkennung erhalten haben? Ist das einer der Gründe, warum Sie Gruppenprojekte hassen? Dann ist „Hidden Figures“ genau der Film, den man sich ansehen sollte. Die Sowjetunion hatte gerade einen Mann in den Weltraum geschickt, und dies markierte den Beginn des Weltraumrennens. Die einzige Aufgabe der NASA bestand nun darin, das Rennen einzuholen und ihm dann einen Schritt voraus zu sein. Aber selbst wenn sie versuchten, an den Mond zu denken, kamen die Leute in der NASA nicht über ihre rassistischen Vorurteile hinweg. Ja, auch Wissenschaftler können engstirnig sein! Basierend auf dem gleichnamigen Buch von Margot Lee Shetterly erzählt „Hidden Figures“ die wahre Geschichte von drei Frauen, die in der rassengetrennten Abteilung der NASA arbeiten.

Katherine Goble (Taraji P. Henson) arbeitete als Human Computer, die sich am Mercury 7-Projekt beteiligte und immer wieder ihre Intelligenz unter Beweis stellte, ihr jedoch die gebührende Anerkennung verweigert wurde, zusammen mit einigen der grundlegendsten Einrichtungen. Janelle Monáe spielte die Rolle von Mary Jackson, einer aufstrebenden Ingenieurin, die um ihr Recht kämpfen musste, sich an einer rein weißen Schule einschreiben zu können. Octavia Spencer spielte die Rolle von Dorothy Vaughn, einer Mathematikerin und Leiterin der Sonderabteilung, die versucht, mit dem Zeitalter der Computer Schritt zu halten, während sie wegen ihrer Hautfarbe an allen Fronten mit Schwierigkeiten konfrontiert ist.

3. Der Hass, den du gibst (2018)

Einer der besseren Filme des Jahres, „The Hate U Give“, basiert auf dem gleichnamigen Buch von Angie Thomas. Es erzählt die Geschichte eines sechzehnjährigen Mädchens namens Starr Carter. Als sie mit ihrer besten Freundin Khalil von einer Party zurückkehrt, befiehlt ihnen ein Polizist, das Auto anzuhalten, und bittet Khalil auszusteigen. Ein Missverständnis veranlasst den Polizisten, Khalil zu erschießen, und der Junge stirbt an der Haltestelle. Während die Ermittlungen andauern, wird Starrs Identität als Zeuge geheim gehalten. Unfähig, über das seelische Trauma zu sprechen, ihre Freundin vor ihren Augen sterben zu sehen, beginnt Starr einen Konflikt in ihrem Leben in der Schule und dem Leben in ihrer schwarzen Nachbarschaft zu spüren. Der Film zeigt, wie die Justiz versagen kann, wie Rassismus eine Gesellschaft auseinanderreißen kann und was Menschen täglich erleben müssen, nur weil ihre Haut einen dunkleren Ton hat.

2. Einen Spottvogel töten (1962)

Basierend auf dem gleichnamigen Buch von Harper Lee ist „To Kill A Mocking Bird“ eine Geschichte, die auch nach all den Jahren nicht an Reiz verloren hat. Es spielt während der Depression in Maycomb, Alabama, und erzählt die Geschichte der Familie Finch. Die Protagonistin dieser Geschichte ist Jean Louise Scout Finch. Durch ihre Perspektive lernen wir das Leben im Amerika der 1930er Jahre kennen und werden in das rassistische Verhalten der Menschen in ihrer Stadt eingeweiht. Scouts Vater Atticus Finch ist Anwalt und versucht, seine Kinder so gut wie möglich zu erziehen. Als Witwer und aufgeschlossener gegenüber seinen Kindern gerät Atticus oft ins Visier der Stadt, aber der Mann seines Formats lässt sich vor nichts zurückschrecken. Ein Fall ändert jedoch alles für ihn und seine Familie. Tom Robinson, ein Schwarzer, wird beschuldigt, ein weißes Mädchen vergewaltigt zu haben. Robinson bekennt sich nicht schuldig und Atticus wird beauftragt, ihn zu verteidigen. Atticus weiß, dass Robinson unschuldig ist. Da die gesamte Jury aber aus Weißen der Stadt besteht, weiß er auch, wie unmöglich es für ihn wäre, Robinson vor dem wegen der Hautfarbe besiegelten Schicksal zu retten.

1. Schlammgebunden (2017)

„Mudbound“ spielt nach der Ära des Zweiten Weltkriegs und erzählt die Geschichten zweier Soldaten, die in ihre Heimat zurückgekehrt sind, geschlagen und geschärft durch ihre Erfahrungen im Krieg. Jamie McAllan diente als Pilot in der Armee. Wegen seines guten Aussehens und seines Charmes war er immer eine leicht zugängliche Person gewesen, im Gegensatz zu seinem Bruder Henry, der sich Zeit nahm, um sich Menschen zu öffnen. Henry war mit Florence verheiratet, und zusammen besaßen sie eine Farm, auf der sie die Hilfe der Familie Jackson angeheuert hatten.

Ronsel ist Jacksons ältester Sohn und hatte in der Infanterie der Armee gedient. Beide sind dekorierte Kriegshelden, die in der Hoffnung nach Hause zurückkehren, ihr früheres Leben wiederzuerlangen. Sie verbinden sich über ihre Erfahrungen und werden Freunde, die sich gegenseitig ihre Probleme anvertrauen. Während Jamie an PTBS leidet, unterliegt Ronsel in seiner Gesellschaft der Rassentrennung. Sein Widerstand gegen eine minderwertige Behandlung bereitet ihm Probleme. Der Ton des Films fließt synchron mit der Umgebung seiner Charaktere, und „Mudbound“ liefert eine Geschichte, die Sie lange nicht verlassen wird.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt