9 Best Sad Depressed Anime Girls

Wie können Sie den Schmerz mit nur einem einfachen Lächeln verbergen, wenn Sie große ausdrucksstarke Augen haben? Genau dort ist die Geschichte all unserer traurigen Anime-Mädchen. Während ein fröhlich hyper tsundere Vielleicht ist es die typische Persönlichkeit der meisten Anime-Mädchen. Es gibt andere, die ein kaltes Lebensgefühl bewahren und einfach nicht daran glauben, die Welt um sie herum mit Optimismus zu betrachten. Einige zeigen solche Verhaltensweisen aufgrund eines tragischen Ereignisses in der Vergangenheit, das sie geprägt hat, während andere immer am Rande des Weinens stehen, weil sie zu empfindlich sind, um mit Ablehnung umzugehen. Was auch immer der Grund sein mag, diese düsteren Mädchen haben etwas, das wir wirklich bewundern.

Unter Berücksichtigung der verschiedenen Gründe haben wir eine Zusammenstellung aller depressiven Anime-Mädchen zusammengestellt, die unser Herz zum Schmelzen bringen. Und obwohl man die vierte Wand nicht wirklich durchbrechen und diese geben kann süße Emo Girls eine Umarmung, was Sie tun können, ist ein oder zwei Lektionen aus ihrem Leben zu lernen und Ihr eigenes Leben ein wenig weniger traurig zu machen. Nach alledem ist hier die Liste der depressivsten Anime-Mädchen:

9. Mizore Shirayuki (Rosario zu Vampir)



Die Fähigkeit, die Temperatur zu manipulieren, wäre ein Segen, oder? In Mizore Shirayukis Fall ist es jedoch aufgrund ihrer mangelnden Kontrolle eher ein Fluch, da es sie zwingt, sich von Menschen fernzuhalten. Sie ist einsam, depressiv und wird von den Leuten ihrer Schule oft missverstanden. Im ersten Semester versuchte sie sogar, sich mit ihrem eigenen Lehrer zu verabreden, der sie für selbstverständlich hielt. Sie war dann gezwungen, ihre magischen Fähigkeiten einzusetzen, um ihn einzufrieren. Wie viele andere weibliche Charaktere der Serie verliebt sie sich sogar in den männlichen Hauptprotagonisten Tsukune. Aber ihre Liebe bleibt unerwidert, was ihr das Herz immer wieder gebrochen lässt.

Mizore erreicht sogar einen Punkt im Leben, an dem sie erwägt Selbstmord aber irgendwie schafft es immer noch zu leben. Später bleibt sie einfach für sich und beginnt mit einem sehr stoischen Gesichtsausdruck herumzulaufen. Wegen all der Einsamkeit und Depression, mit der sie konfrontiert ist, verliert sie langsam den Verstand und beginnt zu akzeptieren, dass sie dazu bestimmt ist, für immer allein zu sein. Ohne Zweifel ist sie das liebenswerteste depressive Anime-Mädchen aller Zeiten.

8. Enma Ai (Jigoku Shoujo)

Ai Enma ist der Hauptprotagonist von Höllenmädchen „Wer ist ein Geist mit einem Gefühl der Traurigkeit im Gesicht die ganze Zeit. Sie war ursprünglich nicht so, aber jetzt, nachdem sie seit Ewigkeiten das Höllenmädchen ist, hat sie ein sehr kaltes Verhalten gegenüber der Welt um sie herum entwickelt. Sie sagt kaum ein Wort und in den seltenen Situationen, in denen sie den Mund öffnet, um zu sprechen, sagt sie nur Dinge, die absolut notwendig sind. Später in der Serie wird ihre dunkle Vergangenheit enthüllt, in der sie von den Menschen ihres eigenen Dorfes dem Berggott geopfert wurde. Dies ist ein großer Grund, warum sie so viele Emotionen in sich hat. Und es ist diese deprimierende Hintergrundgeschichte, die sie auf dieser Liste erwähnenswert macht. Sie werden alle anderen depressiven Charaktere finden, die von Zeit zu Zeit lächeln, aber Sie werden Glück haben, wenn Sie auch nur die geringste Veränderung in Ais Gesichtsausdrücken sehen.

7. Tsubaki (Mirai Nikki)

Im ' Marai Nikki Tsubaki Kasugano ist der Besitzer des sechsten Tagebuchs, das als „Hellsehen-Tagebuch“ bekannt ist. Zunächst wird sie als sehr höfliches Mädchen vorgestellt, das nicht die Absicht hat, jemanden im Überlebensspiel zu töten, und sie schließt sogar eine Freundschaft mit Yukiteru. Aber ihre böse Seite wird offenbart, wenn sie anfängt, ihre Kräfte einzusetzen, um den anderen Spielern des Spiels Schaden zuzufügen. Trotz alledem werden Sie als Zuschauer mit ihr sympathisieren, nachdem Sie von ihrer dunklen Vergangenheit erfahren haben. Dann wird klar, dass sie, obwohl sie versucht, sich äußerlich ganz normal zu verhalten, innerlich buchstäblich stirbt und alles an sich selbst hasst.

Als sie geboren wurde, war ihr Sehvermögen sehr schwach und nur um sie von der Außenwelt fernzuhalten, ließen ihre Eltern sie in den Engen eines Tempels ihrer eigenen Religion zurück. Sie sagten der Welt sogar, dass sie hellseherische Kräfte besitze und jahrelang mit dieser Tat Schritt hielt. Als sie sich schließlich entschlossen, ihre Religion zu beenden und Tsubaki da rauszuholen, wurden sie von Funatsu getötet, der davon besessen war, die falsche Religion aufrechtzuerhalten. Zu diesem Zeitpunkt blieb Tsubaki nur eine Schriftrolle übrig, die später zu ihrem zukünftigen Tagebuch wurde. Tsubaki kann ein sein böser Charakter aber das Leben, das sie gelebt hat, ist äußerst deprimierend.

6. Prinzessin Shirahoshi (ein Stück)

Prinzessin Shirahoshi von Ein Stück Ist eine riesige Meerjungfrau, die das jüngste Kind von König Neptun ist. Aber obwohl sie so groß ist, ist sie sehr zerbrechlich und selbst die kleinsten Dinge können sie zum Weinen bringen. Sie wurde immer von ihrer Familie verwöhnt und niemand hat jemals ihre Stimme zu ihr erhoben. Deshalb bricht Fluffy eines Tages, wenn sie sich ärgert und sie anschreit, in Tränen aus.

Sogar der Tropfen einer Stecknadel reicht aus, um die lebende Hölle aus ihr herauszuschrecken und zu erraten, was sie tut, wenn sie Angst hat? Ja, natürlich schreit sie die Augen aus. Aber ihr Heulsuse-Verhalten und ihre emotionale Sensibilität können auf all die Jahre zurückgeführt werden, die sie isoliert verbracht hat. Da sie als Kind nicht genug Kontakt mit der Außenwelt hatte, ist sie jetzt extrem emotional zerbrechlich geworden. Obwohl dieses „flache“ Weinen sie nicht unbedingt depressiv macht, sind Tränen ein notwendiger Teil des Ganzen Emo Anime Girl Stereotyp hat sie sich einen Platz auf dieser Liste gesichert.

5. Mamimi Samejima (FLCL)

Umgang mit einer Trennung ist nicht einfach, besonders wenn Sie eng mit den Freunden und der Familie Ihres Ex verbunden sind. Nachdem die 17-jährige Mamimi ihre erste Trennung von Tasuku erlebt hat, trifft es sie sehr, weil sie nicht nur den Kerl verliert, den sie liebt, sondern auch seinen jüngeren Bruder Naota. Im Gegensatz zu vielen anderen Mädchen auf dieser Liste läuft Mamimi nicht mit einem kalten, emotionslosen Verhalten herum, sondern wird total depressiv. Sie beginnt, alle Arten von seltsamen Haustieren zu adoptieren und in Erinnerung an ihren Ex-Freund nennt sie alle „Ta-kun“. Aber das füllt nie wirklich die große dunkle Leere in ihr.

Mamimi wird sogar Kettenraucherin und schreibt auf jede ihrer Zigaretten „Never Knows Best“. Normalerweise läuft sie alleine um Mabases größte Brücke herum. Es wird auch vorgeschlagen, dass ihre Eltern geschieden sind und sie von zu Hause weggelaufen ist, um all dem zu entkommen. Sie ist auch ständig in der Schule gemobbt und hat überhaupt keine Freunde. Sogar ihr Griff nach dem, was wirklich ist und was phantasiert, ist wirklich schwach und all dies führt dazu, dass sie depressiv ist.

4. Rei Ayanami (Neon Genesis Evangelion)

Der Direktor von Neon Genesis Evangelion ', Hideaki Anno, hatte folgendes über Rei Ayanami zu sagen:' Was auch immer, sie muss als bitter unglückliches junges Mädchen mit wenig Gefühl der Präsenz gemalt werden. ' Dies allein zeigt Ihnen, wie traurig und deprimiert sie als Charakter ist. Sie wird oft als 'Puppe' bezeichnet, weil sie die ganze Zeit emotionslos ist. Aber nur weil sie äußerlich emotionslos wirkt, heißt das nicht, dass sie überhaupt nichts fühlt. Rei bemüht sich oft um sinnvolle soziale Interaktionen und weiß nicht, wie sie ihre Gefühle gegenüber denen um sie herum ausdrücken soll. Was zu ihrer deprimierenden Persönlichkeit beiträgt, ist die Tatsache, dass nicht viel über ihre Vergangenheit preisgegeben wird. Als Zuschauer wissen wir nicht einmal, was genau der Grund für ihre mysteriöse Persönlichkeit ist. Diese Rätselhaftigkeit ihrer Depression macht sie zu einer der „bitter unglücklichsten“ Figuren in der Welt des Anime.

3. Misuzu Kamio (Luft)

Misuzu ist ein süß aussehende Blondine Wer kommt nur als exzentrische Figur mit der Unfähigkeit, Freunde zu finden, weil sie sozial unbeholfen ist. Sie scheint eine doofe Persönlichkeit zu haben, weil sie immer wieder über Dinge stolpert und seltsame Dinge wie 'Gao' sagt, wenn sie in Schwierigkeiten ist. Und obwohl klar wird, dass es ihr schwer fällt, Freunde zu finden, fällt es dir nie wirklich auf, dass sie traurig ist, weil sie die ganze Zeit so lebhaft ist.

Später in der Serie wird offenbart, dass sie tatsächlich ein verfluchtes Leben führt und wenn sie jemals versucht, sich jemandem in ihrer Umgebung zu nähern, wird sie sich nicht nur körperlich verletzen, sondern auch die andere Person verletzen. Dies ist ein wichtiger Grund, warum sie versucht, Abstand zu allen um sie herum zu halten. aber aus offensichtlichen Gründen hinterlässt dies ein immenses Gefühl Einsamkeit . Trotz ihres Zustands nähert sie sich dem männlichen Hauptdarsteller Yukito. Dies endet wiederum nicht allzu gut wegen des ewigen Schmerzes, der auf sie gelegt wurde, und am Ende bleibt ihr nichts als endlose Depression.

2. Andere Iwakura (serielle Experimente liegen)

Noch eine Iwakura ist bei weitem eine der deprimiertesten Anime-Figuren da draußen und fast alles an ihr schreit nur 'emo'. Selbst einfache Aufgaben wie das Abrufen von E-Mails machen ihr Angst und sie trägt oft einen Teddybäranzug, der ihr hilft, mit Dingen fertig zu werden, die sie einschüchtern. Sie hat sogar andere Komfortspielzeuge und Gegenstände, die ihr helfen, sich entspannt zu fühlen, wenn sie wirklich depressiv ist. Die Tatsache, dass selbst das Abrufen ihrer E-Mails sie verdammt erschreckt, zeigt, wie furchterregend Geselligkeit für sie sein kann. In der Schule hat sie kaum Augenkontakt mit ihren Klassenkameraden.

Sie hat ein paar Online-Freunde, aber das macht sie noch deprimierter, als sie sich nach realen menschlichen Interaktionen sehnt. Sie ist so unsicher, dass sie selbst nachdem sie weiß, dass ihre Online-Freunde ihr nicht zu nahe stehen, viel Zeit damit verbringt, sich zu fragen, was sie von ihr halten. Sie ist auch zutiefst beunruhigt, wenn einer Person, die sie kennt, etwas Schlimmes passiert, und beginnt, sich selbst die Schuld dafür zu geben. Obwohl sie sich wohler fühlt, wenn sie ganz alleine ist, wenn sie längere Zeit allein gelassen wird, verliert sie den Verstand und erreicht einen Punkt, an dem sie anfängt zu überlegen Selbstmord als Option, um all ihren Schmerz zu beenden. Iwakaras Zustand ist eindeutig ziemlich schwerwiegend und unbestreitbar ist sie eine der depressivsten Anime-Figuren aller Zeiten.

1. Homura Akemi (Mahou Shoujo Madoka Magica)

Sie könnten zunächst annehmen, dass Homura aus „ Mahou Shoujo Madoka Magica ', ist ein typisch tsundere wer wird später über ihre Zurückhaltung hinwegkommen und aufhören, die Welt um sie herum zu hassen. Aber sie ist, wer sie ist, weil die Gräueltaten der Welt sie gezwungen haben, all ihre Emotionen aufzugeben und ein hartes Äußeres zu entwickeln. Während es am Anfang so scheinen mag, wird später offenbart, dass sie tief im Inneren die ganze Zeit um Hilfe schreit und von ihrer eigenen Depression so belastet wurde, dass sie nicht einmal mehr Angst vor dem Sterben hat.

Nachdem sie im Magika-Universum gewusst hat, was eine Person durchmachen muss, nachdem sie magische Kräfte vom Boten der Magie erhalten hat, versucht sie Modaka davon zu überzeugen, dass sich das alles nicht lohnt. Dies zeigt, wie sehr sie ihr Leben als hasst Zaubermädchen . In Anbetracht ihres normalen Lebens, als sie kein magisches Mädchen war, war sie oft depressiv, weil alle sie verspotteten, weil sie winzig war. Sie hatte dieses ständige Gefühl der Nutzlosigkeit, das sie dazu brachte, depressiv zu werden. All dies trägt später dazu bei, dass sie manipuliert wird und glaubt, dass Magie ihr Leben verbessern wird. Leider war das Licht am Ende des Tunnels nichts anderes als ein herannahender Zug.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt