Hat Jerry Buss erwogen, Paul Westhead im wirklichen Leben zu feuern?

Bildnachweis: Warrick Page/HBO

' Siegerzeit: Der Aufstieg der Lakers-Dynastie “ beleuchtet die beeindruckenden Leistungen der Los Angeles Lakers und ihr glamouröses Leben abseits des Platzes in den 80er Jahren. Die Sportdrama-Serie taucht jedoch auch tief in die hochgespannte Umgebung des Teams hinter den Kulissen ein, als Eigentümer Jerry Buss und das Teammanagement vor zahlreiche Herausforderungen gestellt werden. Gemäß der unglückliche Unfall des neu eingestellten Cheftrainers Jack McKinney , Jerry Buss ist gezwungen, die Führung des Teams an den Co-Trainer zu übergeben Paul Westkopf .

Unter Westhead schneidet das Team jedoch schlecht ab, und Buss wird überredet, den Professor und Basketballtrainer zu ersetzen. Natürlich müssen sich die Zuschauer fragen, ob die Idee, dass Buss erwägt, Westhead zu feuern, aus der Realität stammt. Wenn Sie die Wahrheit über die Angelegenheit erfahren möchten, finden Sie hier alles, was wir in dieser Hinsicht gesammelt haben! SPOILER VORAUS!

Hat Jerry Buss erwogen, Paul Westhead zu feuern?

In die siebte Folge von „Winning Time“ mit dem Titel „Invisible Man“ Paul Westhead trainiert die LA Lakers als Interims-Cheftrainer in Abwesenheit von Jack McKinney, der sich immer noch von seinen Verletzungen erholt. Die Form des Teams unter Westhead lässt jedoch nach, und die Hoffnungen auf einen Einzug in die Playoffs schwinden trotz eines starken Saisonstarts rapide. Ein besorgter Jerry West bespricht die Situation mit Jerry Buss und dem General Manager des Teams, Bill Sharman. Er weist darauf hin, dass Westhead unentschlossen ist und das Team ihn als Trainer nicht respektiert. Daher schlägt West vor, Westhead durch zu ersetzen Elgin Baylor . Nach dem Gespräch erwägt Buss, Westhead zu feuern.



Bildnachweis: OfficialHoophall/YouTube

In Wirklichkeit scheint es jedoch nicht so, als hätte Buss in seiner ersten Saison als Head Coach der LA Lakers erwogen, Westhead zu kündigen. Während der NBA-Saison 1979/80 hatten die Lakers unter McKinney 9 ihrer 13 Spiele gewonnen. Als Westhead das Team übernahm, hatten die Lakers Mühe, ihre Form der frühen Saison zu wiederholen. Das Team verlor 5 seiner ersten 13 Spiele mit Westhead an der Spitze, was nur eines mehr ist als unter McKinneys Zug. Darüber hinaus gewannen die LA Lakers im Dezember 1979, als Buss in der Show darüber nachdachte, Westhead wegen der schlechten Form des Teams zu feuern, 12 der 16 Spiele.

Daher kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass es für Buss keinen wirklichen Grund gab, sich Sorgen über die Leistungen des Teams zu machen und die Entlassung von Westhead in Betracht zu ziehen. Tatsächlich war Buss mit Westheads Arbeit zufrieden und beförderte ihn im Mai 1980 zum Cheftrainer. Die LA Lakers gewannen in der Saison 1979/80 unter Westheads Führung die NBA-Meisterschaft und legten damit den Grundstein für die Showtime-Ära.

Buss tat es jedoch Feuer Westhead von seiner Position, aber diese Entscheidung fiel viel später in Westheads Amtszeit als Cheftrainer. Westhead wurde von Buss im November 1981 zu Beginn seiner dritten Saison bei den LA Lakers gefeuert. Buss enthüllte auch, dass er, bevor er Westhead feuerte, die Situation mit Jerry West und Bill Sharman besprach, ähnlich wie es die Fernsehserie darstellt. Daher ist es wahrscheinlich, dass die Macher der Show den Vorfall nutzten und ihre eigene Version davon strukturierten, um Dramatik und Spannung in die Erzählung zu bringen. Letztendlich scheint die Darstellung der Show von Buss, der erwägt, Westhead zu feuern, nur wenige Monate nachdem er ihn zum vorläufigen Cheftrainer ernannt hatte, eine Konstruktion der Fiktion zu sein.