Tokyo Vice Episoden 4 und 5 Zusammenfassung und Ende, erklärt

Bildnachweis: James Lisle/HBO Max

In ' Tokio Vice “ Folge 4, Jake ( Ansel Elgort ) wird zu Ishida gebracht, der ein Angebot hat, das er nicht ablehnen kann. Jake zeigt Emi (Rinko Kikuchi) die Akte, die Hiroto Katagiri (Ken Watanabe) ihm gegeben hat, und sie stimmt zu, dass es etwas gibt, das es wert ist, verfolgt zu werden. Samanthas (Rachel Keller) Chefin im Club findet heraus, dass sie vorhat, einen eigenen Club zu gründen und informiert Kume (Masayoshi Haneda), die Sato (Show Kasamatsu) schickt, um mit Samantha zu sprechen.

In Folge 5 bekommen wir Einblicke in Samanthas Vergangenheit. Jake kommt den Tätern auf die Spur, die mindestens drei Menschen zum Selbstmord gezwungen haben. Währenddessen steht Sato an einem Scheideweg seiner Karriere als Yakuza-Mitglied mittlerer Ränge und muss eine Entscheidung treffen, die den Rest seines Lebens bestimmen wird. Hier ist alles, was Sie über das Ende von „Tokyo Vice“ Folge 5 wissen müssen. SPOILER VORAUS.

Zusammenfassung der Folgen 4 und 5 von Tokyo Vice

Ishida zeigt, dass er ein Yakuza Oyabun aus einer vergangenen Ära ist und an Überzeugungen festhält, die einige in seiner eigenen Organisation für veraltet halten. Er weiß, dass er schnell die Kontrolle verliert. Die Polizei wird keinen Tee mit ihm trinken, da sie glaubt, dass sie verdächtigt werden, auf der Yakuza-Gehaltsliste zu stehen, wenn sie es tun. Andererseits halten seine eigenen Leute ihn für einen Informanten der Polizei. Er befindet sich also in einer sehr prekären Lage. Durch Sato weiß Ishida von Jakes Verbindung zu Katagiri und wahrscheinlich glaubt, dass die Meicho Reporter ist die einzige Person, die ihm helfen kann, denjenigen zu finden, der die Gerüchte über ihn verbreitet. Jake spricht mit Katagiri, der Nachforschungen anstellt.



Später wird bekannt, dass Kume der Informant ist. Er ist desillusioniert von Ishidas Führung. Er wollte Änderungen bei Chihara-Kai bewirken und hat begonnen, mit Tozawa zusammenzuarbeiten. Angetrieben von ihrem Drogengeld ist Tozawa in den letzten zehn Jahren erheblich mächtig geworden. Wenn ein totaler Krieg zwischen den Fraktionen ausbricht, werden die Chihara-Kai wahrscheinlich verlieren. Kume bringt sich um, indem er vom Dach springt, und Katagiri besucht Ishida, um ihn davon abzubringen, einen Krieg gegen den Feind seiner Organisation zu beginnen.

Bildnachweis: Eros Hoagland / HBO Max

' data-medium-file='https://thecinemaholic.com/wp-content/uploads/2022/04/tokyo-vice-kjh.jpg?w=300' data-large-file='https://thecinemaholic .com/wp-content/uploads/2022/04/tokyo-vice-kjh.jpg?w=1024' class='size-full wp-image-536276' src='https://thecinemaholic.com/wp- content/uploads/2022/04/tokyo-vice-kjh.jpg' alt='' sizes='(max-width: 1024px) 100vw, 1024px' />

Bildnachweis: Eros Hoagland/HBO Max

Emi begleitet Jake, als er mit dem Ehemann einer Frau spricht, die wegen der Drohungen, die sie erhalten hat, Selbstmord begangen hat. Sie finden die Adresse des Kreditunternehmens und stellen fest, dass es sich um einen brutalen Betrug handelt. In Japan können Menschen Bankkredite mit Versicherungsgeld abbezahlen. Nachdem das Unternehmen seine Kunden zum Selbstmord gezwungen hat, übernimmt es deren Versicherung. Mit Ishidas Hilfe stellen Jake und die anderen fest, dass eine legitime Finanzfirma namens Suzuno einige der verzweifeltsten Menschen an die Tarnfirma der Yakuza weiterleitet. Jake trifft sich mit dem Manager von Suzuno und stellt fest, dass dieser mit Tozawa verbunden ist. Doch bevor Jake konkrete Informationen vom Manager erhalten kann, begeht er Selbstmord.

Es wird offenbart, dass Samantha ursprünglich aus Utah stammt und Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist. Sie kam in religiöser Mission nach Japan, stahl etwa 40.000 Dollar von der Kirche und floh nach Tokio, wo sie sich seitdem ein eigenes Leben aufbaut. Matsuo ist offenbar ein Privatdetektiv, der von der Kirche angeheuert wurde, um nach ihr zu suchen. Er sagt, er werde der Kirche sagen, dass er sie nicht gefunden hat, wenn sie anfängt, mit ihm zu schlafen.

Ende von Tokyo Vice Episode 5: Wer hat Ishida und Chihara-Kai angegriffen?

In Folge 5 entwickelt sich die Beziehung zwischen Sato und Samantha und sie schlafen zusammen. Von ihr ermutigt, geht er zu Ishida, um scheinbar die Yakuza verlassen zu wollen. Zuvor sah er, wie Kume, der für ihn wie ein großer Bruder war, in den Tod sprang. Bis zu diesem Zeitpunkt war Sato ein widerstrebender Teil der Welt des Verbrechens. Kumes Tod und die Aussicht auf eine Beziehung mit Samantha könnten ihn schließlich verändert haben.

Aber als er zu Ishidas Haus zurückkehrt, entdeckt er, dass es angegriffen wird. Sato rettet seinem Oyabun das Leben und tötet einen der Angreifer. Ishida zahlt es ihm sofort zurück, indem er sein Schwert durch den Rücken eines Mannes stößt, der Sato zu Tode würgen wollte. Dieser Vorfall beendet Satos Chance, die Yakuza endgültig zu verlassen. Jetzt hat er Blut an seiner Hand.

Bildnachweis: Eros Hoagland / HBO Max

' data-medium-file='https://thecinemaholic.com/wp-content/uploads/2022/04/tokyo-vice-jvgu.jpg?w=300' data-large-file='https://thecinemaholic .com/wp-content/uploads/2022/04/tokyo-vice-jvgu.jpg?w=1024' class='size-full wp-image-535733' src='https://thecinemaholic.com/wp- content/uploads/2022/04/tokyo-vice-jvgu.jpg' alt='' sizes='(max-width: 1024px) 100vw, 1024px' />

Bildnachweis: Eros Hoagland / HBO Max

Alle Hinweise in den Folgen 4 und 5 deuten darauf hin, dass Tozawa den Anschlag organisiert hat. Nachdem Katagiri Ishida davon überzeugt hat, sich nicht an seinen Feinden zu rächen, geht er zum Tozawa-Clan, um mit ihm zu sprechen, und bittet sie, den Frieden zu wahren. Ihr Chef kommt jedoch zu dem Schluss, dass Ishida schwach ist und dass es der perfekte Zeitpunkt ist, die Führung ihres größten Rivalen auszurotten, indem er eine kleine Gruppe schickt, um Ishida auszuschalten. Der Plan scheitert ebenso wie Katagiris Bemühungen, den Frieden im Land zu wahren Japanische Hauptstadt .

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | cm-ob.pt